Zurück zur Übersicht

Samstag, 06. Oktober 2018

10.30 Uhr |  Darßer Arche Wieck

Die Hohe Tatra (Teil 2)

Leben am Abgrund (Teil 2): Ein spezieller Lebensraum mit besonderen Herausforderungen: Die einen leben seit der Eiszeit hier, sind wie Schiffbrüchige gestrandet: Gämsen und Murmeltiere bildeten sogar eigene Unterarten aus. Gämsen sind für...

Leben am Abgrund (Teil 2): Ein spezieller Lebensraum mit besonderen Herausforderungen: Die einen leben seit der Eiszeit hier, sind wie Schiffbrüchige gestrandet: Gämsen und Murmeltiere bildeten sogar eigene Unterarten aus. Gämsen sind für das raue Klima in der Höhe gut gerüstet, trotzen Schneestürmen, die selbst mitten im Sommer losbrechen können, während die Murmeltiere mehr als die Hälfte des Jahres einfach unter Tage verschlafen. 

2017 // 50 min 

Regie: Erik Baláž I Buch: Erik Baláž I Kamera: Adam Baštek, Jozef Fiala, Karol Kaliský I Schnitt: Klaus Müller, Branislav Gotthardt I Musik: Steffen Kaltschmid I Ton: Sven-Michael Bluhm I Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Ralf Fronz (MDR), Andrea Gastgeb (Terra Mater) I Producer: Tom Synnatzschke (Doclights/NDR Naturfilm) I Produktion: Arolla Film und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag für NDR, MDR und Terra Mater

Kontakt: Doclights GmbH // naturfilm@doclights.de // www.doclights.de

Die Hohe Tatra (Teil 2)
MEHR LESEN Tickets
11 Uhr |  Darßer Arche Wieck

Forum: Den zweiten Blick wagen

Es liegt in der Natur eines Skandals, dass dieser nicht bekannt ist und somit nicht geplant werden kann. Doch wie kann man als Filmteam damit umgehen, wenn eine Geschichte an Drehtage und Budgetplanung gebunden ist? Das ujuzi.media Team...

Es liegt in der Natur eines Skandals, dass dieser nicht bekannt ist und somit nicht geplant werden kann. Doch wie kann man als Filmteam damit umgehen, wenn eine Geschichte an Drehtage und Budgetplanung gebunden ist? Das ujuzi.media Team arbeitet zu investigativen Themen wie informellen Goldabbau, toxischen Pestiziden und falsch deklarierter Holzkohle mit dem Anspruch, auch verborgene Fakten an die Oberfläche zu bringen und verschiedene Blickwinkel zuzulassen. Antagonisten werden zu Protagonisten - wie kann die Kontraposition dargestellt werden, welche Recherchemethoden bieten sich an und wie können Gefahren minimiert werden?

Impulsvortrag von Katja Becker und Jonathan Happ, die ihre aktuelle Arbeit anhand von Filmbeispielen vorstellen und über die Widrigkeiten bei den Produktionen berichten. I Anschließend offene Diskussionsrunde.

Das Forum können Sie kostenfrei ohne Reservierung besuchen.

Forum: Den zweiten Blick wagen
MEHR LESEN
11 Uhr |  Kulturkaten "Kiek In" Prerow

Kakadu: Löwenzahn

Löwenzahn: Wiese - grüne Wildnis in Gefahr: So eine Sauerei! Die Auerbachwiesen sind voller Müll. Dem alten Besitzer Hagen wächst das über den Kopf. Bahn frei für den Verkauf? Nein! Fritz und Keks wollen die schöne Wiese retten. Das wilde...

Löwenzahn: Wiese - grüne Wildnis in Gefahr: So eine Sauerei! Die Auerbachwiesen sind voller Müll. Dem alten Besitzer Hagen wächst das über den Kopf. Bahn frei für den Verkauf? Nein! Fritz und Keks wollen die schöne Wiese retten. Das wilde Grün bietet unzähligen Tieren und Pflanzen eine Heimat. Doch es ist wie verhext: Der Müll auf der Wiese vermehrt sich über Nacht. Ein willkommener Anlass für den pingeligen Ordnungsamtmann Kluthe Strafzettel zu verhängen. Verkauft Hagen am Ende doch? Hagen will schon aufgeben und der reiche Herr Tremmel ist sofort zur Stelle, um die Wiese zum Golfplatz umzugestalten. Dann wäre jedoch Schluss mit Blumen, Bienen und Fröschen. Das kann Fritz nicht zulassen. Zum Glück gibt es Hilfe von Paula, ihrem Papa und seinen Freunden.

2016 // 24 min

Vor dem Film findet die Premiere der Jugend-NaturfilmCamp-Filme statt.

Regie: Hannes Spring I Buch: Eckehard Weis, Jürgen Michel I Kamera: Heiko Merten I Schnitt: Kjell Peterson I Musik: Elke Hosenfeld, Moritz Denis I Ton: Susy Wehrli I Redaktion: Margrit Lenssen I Produktion: studio-tv-film im Auftrag des ZDF

Kontakt: ZDF I Barbara Frankler-Diehl I Frankler-Diehl.B@zdf.de I www.zdf.de

Kakadu: Löwenzahn
MEHR LESEN Tickets
12.30 Uhr |  Darßer Arche Wieck

Klimakiller Holzkohle

Holzkohle ist ein brandheißes Thema, auch mit Blick auf den Klimawandel. Jedes Jahr nutzen die Europäer 800.000 Tonnen Holzkohle zum Grillen. 70 Prozent der europäischen Grillkohle werden dafür importiert - häufig aus den Tropen. Das Holz...

Holzkohle ist ein brandheißes Thema, auch mit Blick auf den Klimawandel. Jedes Jahr nutzen die Europäer 800.000 Tonnen Holzkohle zum Grillen. 70 Prozent der europäischen Grillkohle werden dafür importiert - häufig aus den Tropen. Das Holz wird im Busch von Afrika und in tropischen Wäldern illegal geschlagen. Durch den Verlust der Bäume fehlt dem Boden der Halt und die fruchtbare Humusschicht wird bei Starkregen einfach weggespült. Doch stoppen will diese Entwicklung in Afrika scheinbar niemand. Zu lukrativ ist das Geschäft.

2017 // 44 min 

Regie: Johannes Bünger, Vivien Pieper I Buch: Johannes Bünger, Vivien Pieper I Mitarbeit: Katja Becker I Kamera: André Krüger, Jonathan Happ I Schnitt: Imke Koseck I Musik: Robin Perry I Ton: Jonathan Happ I Redaktion: Wolfgang Aull (3sat) I Producer: Ulrike Schwerdtner, Jörg Schmidt I Produktion: doc.station im Auftrag von 3sat

Kontakt: doc.station Medienproduktion I info@docstation.de I www.docstation.de

Klimakiller Holzkohle
MEHR LESEN Tickets
14 Uhr |  AUSVERKAUFT // Darßer Arche Wieck

Der Kleine Panda

Der Große Panda mit seinem auffälligen schwarz-weißen Fell ist weltberühmt. Nur wenige hingegen kennen den Kleinen oder Roten Panda, der sicher zu den schönsten Tieren der Welt zählt. Verborgen in den dichten Bambusdschungeln des Himalaya...

Der Große Panda mit seinem auffälligen schwarz-weißen Fell ist weltberühmt. Nur wenige hingegen kennen den Kleinen oder Roten Panda, der sicher zu den schönsten Tieren der Welt zählt. Verborgen in den dichten Bambusdschungeln des Himalaya führt der Kleine Panda ein äußerst verstecktes Leben. Behutsam begleitet die Kamera ein Weibchen bei der Aufzucht seiner Tochter. Der Film porträtiert dabei auch die farbenprächtige Tier- und Pflanzenwelt zwischen Nepal, Bhutan und Sikkim. Es ist das erste intime Porträt über die Kleinen Pandas.

2017 // 50 min

Regie: Axel Gebauer I Buch: Axel Gebauer I Kamera: Axel Gebauer I Schnitt: Klaus Müller I Musik: Oliver Heuss I Ton: Sven-Michael Bluhm I Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Ralf Fronz (MDR), Christine Peters (BR), Andrew Solomon (ORF), Steve Burns (Curiosity Stream) I Producer: Tom Synnatzschke (Doclights/NDR Naturfilm) I Produktion: Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ARTE, MDR, BR, ORF und Curiosity Stream

Kontakt: Doclights GmbH I naturfilm@doclights.de I www.doclights.de

Der Kleine Panda
MEHR LESEN
14 Uhr |  Darßer Arche Wieck

Forum: Können Naturfilme die Welt verändern?

Relevanz und Wandel des Naturfilms

Naturfilme können ein breites Publikum bestens unterhalten, aber was können sie darüber hinaus? Können sie einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leisten? Und inwieweit kann und sollte umgekehrt der...

Relevanz und Wandel des Naturfilms

Naturfilme können ein breites Publikum bestens unterhalten, aber was können sie darüber hinaus? Können sie einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leisten? Und inwieweit kann und sollte umgekehrt der Naturschutz auch den Naturfilm unterstützen? Bieten sich da, auch angesichts der abnehmenden Bedeutung des Fernsehens, neue Finanzierungsmodelle an? Wie muss ein guter Naturfilm sein, der gesellschaftliche Relevanz erreichen möchte? 

Offene Diskussionsrunde mit Vertretern aus der Medien- und Naturschutzbranche. Unter anderem sind Melanie Haft (nautilusfilm), Henry M. Mix (Altayfilm), Prof. Dr. Hannes Knapp und Tom Synnatzschke (Doclights/NDR Naturfilm) mit dabei.

Das Forum können Sie kostenfrei ohne Reservierung besuchen.

 

 

Forum: Können Naturfilme die Welt verändern?
MEHR LESEN
16 Uhr |  Ausverkauft // Darßer Arche Wieck

Auf Wiedersehen Eisbär

Seit zwanzig Jahren ist das arktische Inselreich von Spitzbergen die zweite Heimat des Norwegers Asgeir Helgestad. Als Naturfilmer zieht es ihn immer wieder zu dem abgelegenen Archipel im Nordpolarmeer. Kaum ein anderer kennt die eisige...

Seit zwanzig Jahren ist das arktische Inselreich von Spitzbergen die zweite Heimat des Norwegers Asgeir Helgestad. Als Naturfilmer zieht es ihn immer wieder zu dem abgelegenen Archipel im Nordpolarmeer. Kaum ein anderer kennt die eisige Welt so gut wie er. Das erstaunliche Licht, die weite Landschaft, die Stille und das Gefühl, allein mit der Natur zu sein, faszinieren den Naturfilmer immer wieder aufs Neue. Im Jahr 2013 begegnet Asgeir zwei kleinen Eisbären und ihrer fürsorglichen Mutter. Vom ersten Moment an erobert die kleine Familie sein Herz. Der liebevollen Bärenmutter gibt er den Namen FROST. Im Laufe der nächsten vier Jahre sucht Asgeir immer wieder nach ihr und ihren Jungen.

2018 // 52 min 

Regie: Asgeir Helgestad I Buch: Anne Elvedal, Asgeir Helgestad I Kamera: Asgeir Helgestad, Theo Jebb, Alexander Sletten I Schnitt: Inge Lise Langfeldt, Mette Cheng Munthekaas, Asgeir Helgestad I Musik: Julian Cisneros I Ton: Frederik Berg, Sven-Michael Bluhm I Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Andrew Solomon (ORF), Terje Dale (NRK), Henrik Ekmann (SVT), Clémence Coppey (France TV), Tria Thalmann (Smithsonian Channel) I Producer: Britta Kiesewetter (Doclights/NDR Naturfilm) I Produktion: Arctic Light AS und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ORF, NRK, SVT, France TV und Smithsonian Channel

Kontakt: Doclights GmbH I naturfilm@doclights.de I www.doclights.de

Auf Wiedersehen Eisbär
MEHR LESEN
16 Uhr |  Kulturkaten "Kiek In" Prerow

Magie der Fjorde

Die meisten Fjorde der Welt gibt es in Norwegen. Sie ziehen sich bis zu 200 km ins Inland; dort, wo gewaltige Gletscher in der letzten Eiszeit in Richtung Meer rutschten. Die Eismassen drückten Bachtäler und Flussmündungen in den Boden und...

Die meisten Fjorde der Welt gibt es in Norwegen. Sie ziehen sich bis zu 200 km ins Inland; dort, wo gewaltige Gletscher in der letzten Eiszeit in Richtung Meer rutschten. Die Eismassen drückten Bachtäler und Flussmündungen in den Boden und zermalmten auf ihrem Weg zum Meer auch das härteste Gestein. Diese Täler füllten sich später mit Meerwasser: die Fjorde waren geboren. Und sie beherbergen eine erstaunliche Tierwelt. Viele Arten im Fjord sind so bunt wie in einem lichtdurchfluteten Riff in den Tropen. Und tatsächlich gibt es in diesem Reich der Finsternis sogar Korallen. Wovon leben all diese Wesen? Was ist das Besondere an diesem Lebensraum?

2017 // 52 min

Regie: Jan Haft I Buch: Jan Haft I Kamera: Jan Haft, Kay Ziesenhenne, Tobias Friedrich I Schnitt: Jan Haft I Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller I Ton: Oliver Görtz I Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Thorge Thomsen (NDR-ARTE), Franz Fuchs (ORF), Henrik Ekman (SVT) I Producer: Melanie Haft (nautilusfilm), Britta Kiesewetter (Doclights/NDR Naturfilm) I Produktion: nautilusfilm und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ARTE, ORF und SVT

Kontakt: nautilusfilm GmbH I info@nautilusfilm.de I www.nautilusfilm.de

Magie der Fjorde
MEHR LESEN Tickets
18 Uhr |  Kulturkaten "Kiek In" Prerow

Tierfilmer hautnah

Was geschieht, wenn sich eine Gruppe Pottwale auf einmal gegen den Kameramann im Wasser wendet? Wie nah darf man einem Alligator kommen? Ist es möglich, mit einem ausgewachsenen Gorilla zu spielen? Und was geht einem Tierfilmer durch den...

Was geschieht, wenn sich eine Gruppe Pottwale auf einmal gegen den Kameramann im Wasser wendet? Wie nah darf man einem Alligator kommen? Ist es möglich, mit einem ausgewachsenen Gorilla zu spielen? Und was geht einem Tierfilmer durch den Kopf, wenn nachts Elefanten ins Camp einbrechen? Es ist eine Mammutaufgabe, wilde Tiere mit der Kamera einzufangen. Dafür nehmen die Tierfilmer große Strapazen auf sich. Und nicht immer läuft dabei alles nach Plan. 

2017 // 90 min

Diese Terminangabe ist richtig - falsche Angabe in der Beilage der Ostsee Zeitung

Regie: Britta Kiesewetter, Jörn Röver I Buch: Britta Kiesewetter, Jörn Röver I Kamera: Diverse I Schnitt: Karen Kretzschmar I Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR) I Produktionsleiter: Tim Carlberg I Producer: Britta Kiesewetter, Jörn Röver (Doclights GmbH, NDR Naturfilm) I Produktion: Doclights GmbH/NDR Naturfilm im Auftrag des NDR

Kontakt: Doclights GmbH naturfilm@doclights.de I www.doclights.de

Tierfilmer hautnah
MEHR LESEN Tickets
20 Uhr |  Darßer Arche Wieck

Verleihung Deutscher NaturfilmPreis

Höhepunkt des Darßer NaturfilmFestivals ist die Verleihung des Deutschen NaturfilmPreises. Neben der Auszeichnung der besten deutschen Naturfilme in der Darßer Arche in Wieck sorgen musikalische und kulinarische Köstlichkeiten für einen...

Höhepunkt des Darßer NaturfilmFestivals ist die Verleihung des Deutschen NaturfilmPreises. Neben der Auszeichnung der besten deutschen Naturfilme in der Darßer Arche in Wieck sorgen musikalische und kulinarische Köstlichkeiten für einen außergewöhnlichen Abend.

Verleihung Deutscher NaturfilmPreis
MEHR LESEN Tickets
20 Uhr |  Hotel Vier Jahreszeiten Zingst

Sternenjäger - Abenteuer Nachthimmel

Die international renommierten Astrofotografen zieht es an Orte, an denen das Licht unserer Zivilisation die Sterne nicht verblassen lässt: Sie gehen auf die Jagd nach Meteoritenschauern in den australischen Outbacks, sie reisen auf der...

Die international renommierten Astrofotografen zieht es an Orte, an denen das Licht unserer Zivilisation die Sterne nicht verblassen lässt: Sie gehen auf die Jagd nach Meteoritenschauern in den australischen Outbacks, sie reisen auf der Iceroad zu den Polarlichtern Nordkanadas, in die Atacama Wüste und auf die Hochebenen bis über 5000 Meter nach Chile. Auf ihren Reisen treffen die Fotografen auf die Ureinwohner der Regionen und erfahren viel über die Bedeutung des Sternenhimmels in deren Kultur, müssen aber auch immer wieder mit vielen Hindernissen kämpfen.

2016 // 90 min

Regie: Christian Schidlowski, Rohan Fernando, Hannah Leonie Prinzler, Sebastian Kentner, Johannes Backes I Buch: Christian Schidlowski, Rohan Fernando, Hannah Leonie Prinzler, Sebastian Kentner, Johannes Backes, Uli Veith I Kamera: Christian Schidlowski, Hannah Leonie Prinzler, André Götzmann, Jörg Adams I Schnitt: Kawe Vakil I Musik: Lars Löhn, Ian Max Mauch, Claas Oehler I Producer: Uli Veith, Claudia Zenkert

Kontakt: Universum Film GmbH I info@universumfilm.de I www.universumfilm.de

Sternenjäger - Abenteuer Nachthimmel
MEHR LESEN Tickets