Nominierungen 2020

Regie: Alexander Lahl, Max Mönch |  mobyDOK im Auftrag für 3sat

66 Meter

Wie hoch werden die Ozeane infolge des Klimawandels ansteigen? Die Prognosen über den Meeresspiegelanstieg sind umstritten. Einige Wissenschaftler korrigieren sie derzeit stark nach oben. Die entscheidende Frage lautet: Wie entwickeln sich...

Wie hoch werden die Ozeane infolge des Klimawandels ansteigen? Die Prognosen über den Meeresspiegelanstieg sind umstritten. Einige Wissenschaftler korrigieren sie derzeit stark nach oben. Die entscheidende Frage lautet: Wie entwickeln sich Grönland und die Antarktis? Die Wissenschaft beginnt gerade erst, die komplexe Dynamik in ihre Prognosen einzurechnen. Über die Konsequenzen für ihre Bevölkerung werden sich die Küstenstaaten allmählich klar. Schätzungen, die noch vor wenigen Jahren als Panikmache galten, liegen nun im Bereich des Möglichen. Bereits im Jahr 2100 könnten die Küsten unseres Planeten anders aussehen. Die Ergebnisse entscheiden darüber, wie sich die Küstenanrainer auf die bevorstehende Bedrohung vorbereiten. Bis zu welchem Anstieg können sie sich schützen? Ab wann werden sie darüber nachdenken müssen, Gebiete aufzugeben, weil die Kosten des Schutzes nicht mehr im Verhältnis zu dem stehen, was geschützt werden soll? Schon jetzt haben Staaten wie Groß-britannien beschlossen, ganze Regionen aufzugeben.

2019 | 43 min

Regie: Alexander Lahl, Max Mönch | Buch: Alexander Lahl, Max Mönch | Kamera: Jean Schablin, Robert Coellen | Schnitt: Mirco Tribanek | Ton: Christoph de la Chevallerie | Redaktion: Katharina Finger (3sat), Nicole Schleider (3sat) | Producer: Alexander Lahl, Max Mönch (mobyDOK Medienproduktion) | Produktion: mobyDOK im Auftrag von 3sat

Kontakt: mobyDOK Medienproduktion | info@mobydok.de | www.mobydok.de

 

 

66 Meter
MEHR LESEN
Regie: Henry M. Mix, Boas Schwarz |  Altayfilm im Auftrag von MDR und ARTE

Auf dünnem Eis

Nur 2 Grad mehr – was bedeutet das für die riesigen Gebiete am russischen Polarkreis? Wildtiere, Ureinwohner, Wissenschaftler stehen dort längst den Folgen des Klimawandels gegenüber. Unaufhaltsam, vielleicht unumkehrbar geraten natürliche...

Nur 2 Grad mehr – was bedeutet das für die riesigen Gebiete am russischen Polarkreis? Wildtiere, Ureinwohner, Wissenschaftler stehen dort längst den Folgen des Klimawandels gegenüber. Unaufhaltsam, vielleicht unumkehrbar geraten natürliche „Fundamente“ der Arktis ins Wanken. Gigantische Krater öffnen sich im Permafrost. Taigafeuer verwüsten ganze Landstriche, Flüsse mutieren zu Rinnsalen und Packeisfelder schmelzen im Rekordtempo. In der russischen Arktis öffnet sich eine „Büchse der Pandora".

2020 | 52 min

Regie: Henry M. Mix, Boas Schwarz | Buch: Henry M. Mix, Boas Schwarz | Kamera: Boas Schwarz, Vladimir Filippov u.a. | Schnitt: Mirco Tribanek | Musik: SONOTON | Ton: Sven-Michael Bluhm, Alexander Oeconomo | Redaktion: Ralf Fronz (MDR), Anett Sager (ARTE) | Producer: Henry M. Mix (Atayfilm) | Produktion: Altayfilm im Auftrag von MDR und ARTE

Kontakt: Altayfilm GmbH | mail@altayfilm.de | www.altay.film

Auf dünnem Eis
MEHR LESEN
Regie: Berndt Welz |  DokUtopia im Auftrag des ZDF

BAYER, Bauern und die Bienen

In der Landwirtschaft sind Insektengifte nicht immer vermeidbar. Manche Substanz beseitigt nicht nur Schädlinge, sondern schädigt Bienen. In der Kritik: Neonicotinoide. Der Bayer-Konzern, ein Hersteller, gerät unter Druck:...

In der Landwirtschaft sind Insektengifte nicht immer vermeidbar. Manche Substanz beseitigt nicht nur Schädlinge, sondern schädigt Bienen. In der Kritik: Neonicotinoide. Der Bayer-Konzern, ein Hersteller, gerät unter Druck: ZDFzoom-Recherchen ergeben, dass einige Giftstoffe längst hätten verboten werden müssen. Auch die Übernahme von Monsanto und Schadenersatzklagen in Sachen Glyphosat haben dem Konzern zugesetzt. Hat die Industrie mit Hilfe der Behörden ein Verbot der Stoffe jahrelang verschleppt?

2019 | 29 min

Regie: Berndt Welz | Buch: Berndt Welz | Kamera: Moritz Frisch, Oliver Kratz, Gerardo Milsztein, Frank Van Vught | Schnitt: Sebastian Riezler | Ton: Markus Wüst | Redaktion: Nicolai Piechota (ZDF), Markus Wenniges (ZDF) | Produktion: DokUtopia im Auftrag des ZDF

Kontakt: ZDF Zoom | www.zoom.zdf.de

 

 

BAYER, Bauern und die Bienen
MEHR LESEN
Regie: Jörg Adolph |  Constantin Film Produktion

Das geheime Leben der Bäume

Als Peter Wohlleben 2015 sein Buch „Das geheime Leben der Bäume“ veröffentlicht, stürmt er damit über Nacht alle Bestsellerlisten: Wie der Förster aus der Gemeinde Wershofen hat noch niemand über den deutschen Wald geschrieben. Auf...

Als Peter Wohlleben 2015 sein Buch „Das geheime Leben der Bäume“ veröffentlicht, stürmt er damit über Nacht alle Bestsellerlisten: Wie der Förster aus der Gemeinde Wershofen hat noch niemand über den deutschen Wald geschrieben. Auf unterhaltsame und erhellende Weise erzählt Wohlleben von der Solidarität und dem Zusammenhalt der Bäume und trifft damit bei seiner stetig wachsenden Lesergemeinde einen Nerv: In Waldführungen und Lesungen bringt er den Menschen diese außergewöhnlichen Lebewesen näher. Wohlleben reist nach Schweden zum ältesten Baum der Erde, er besucht Betriebe in Vancouver, die einen neuen Ansatz im Umgang mit dem Wald suchen, er schlägt sich auf die Seite der Demonstranten im Hambacher Forst. Weil er weiß, dass wir Menschen nur dann überleben werden, wenn es auch dem Wald gut geht – und es bereits Fünf vor Zwölf ist …

2019 | 96 min

Regie: Jörg Adolph | Buch: Peter Wohlleben, Jörg Adolph | Kamera: Jan Haft (Naturfilmaufnahmen), Daniel Schönauer | Schnitt: Anja Pohl | Musik: Franziska Henke | Ton: Jörg Elsner, Michael Kranz | Producer: Friederich Oetker, Martin Moszkowicz | Produktion: Constantin Film Produktion

Kontakt: Constantin Film Verleih | filmpresse@constantin.film | www.constantin-film.de

 

 

Das geheime Leben der Bäume
MEHR LESEN
Regie: Uwe Anders |  Doclights im Auftrag von NDR und MDR

Der Harz - Im Wald der Luchse

Weite Wälder, große Katzen, wilde Schafe und ein langer, harter Winter – Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge hat viel zu bieten. Der Harz ist sagenumwobener Treffpunkt der Hexen und wertvoller Rückzugsort für viele Tiere. Der Luchs ist...

Weite Wälder, große Katzen, wilde Schafe und ein langer, harter Winter – Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge hat viel zu bieten. Der Harz ist sagenumwobener Treffpunkt der Hexen und wertvoller Rückzugsort für viele Tiere. Der Luchs ist längst zum Symboltier der Region geworden. Er zeigt, dass Naturschutz und Tourismus erfolgreich nebeneinander existieren können. Manchmal kommt er den Harzbesuchern sogar sehr nah. Doch die gut getarnte Katze wird fast nie bemerkt. Über zwei Jahre war Tierfilmer Uwe Anders für seine Dokumentation im Harz unterwegs. Entstanden ist ein bildgewaltiges Naturportrait.

2020 | 44 min

Regie: Uwe Anders | Buch: Uwe Anders | Kamera: Uwe Anders | Schnitt: Karen Kretzschmar | Musik: Steffen Kaltschmid | Ton: Sven-Michael Bluhm | Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Ralf Fronz (MDR) | Producer: Britta Kiesewetter (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR und MDR

Kontakt: Doclights GmbH | Claudia Ernst | c.ernst@doclights.de | www.doclights.de

 

 

Der Harz - Im Wald der Luchse
MEHR LESEN
Regie: Daniela Pulverer, Boris Raim |  Marco Polo Film im Auftrag von BR und ARTE

Festmahl der Tiere

Was geschieht, wenn ein Lebewesen stirbt in den Tiefen des Waldes? Hirsche, Wildschweine, Mäuse, Käfer, Fliegen, Wespen und viele Andere – wie hängen sie alle zusammen? Diesen spannenden Fragen widmet sich ein Forscherteam im Nationalpark...

Was geschieht, wenn ein Lebewesen stirbt in den Tiefen des Waldes? Hirsche, Wildschweine, Mäuse, Käfer, Fliegen, Wespen und viele Andere – wie hängen sie alle zusammen? Diesen spannenden Fragen widmet sich ein Forscherteam im Nationalpark Bayerischer Wald, denn bislang wissen wir nur wenig darüber. Klar ist, dass ein totes Tier erstmal ein grandioses Festmahl für die Lebenden ist. Doch die Wissenschaftler hier wollen genau wissen, was in freier Wildbahn mit Kadavern passiert. Denn jeder Tod bedeutet Leben für zigtausende andere Lebewesen: Es ist der Anfang eines komplexen Kreislaufs, auf den wir alle angewiesen sind. Ein Film über das Leben nach dem Tod ...

2020 | 52 min

Regie: Daniela Pulverer, Boris Raim | Buch: Daniela Pulverer, Boris Raim | Kamera: Klaus Scheurich | Schnitt: Marlon Wilson | Musik: Oliver Heuss | Ton: Oliver Engelhardt | Redaktion: Christine Peters (BR), Katja Ferwagner (ARTE) | Producer: Annette Scheurich (Marco Polo Film AG) | Produktion: Marco Polo Film im Auftrag von BR und ARTE

Kontakt: Marco Polo Film AG | office@marco-polo-film.de | www.marco-polo-film.de

 

 

Festmahl der Tiere
MEHR LESEN
Regie: Judith Adlhoch |  Tango Film und Pelorus Jack Filmprods im Auftrag des ZDF

Hannes Jaenicke im Einsatz für Vögel

Es ist still geworden in Deutschland. Das ist nicht nur ein Gefühl, sondern erschreckende Realität – wie neue Zahlen zum Vogelsterben zeigen. Unsere heimischen Vogelbestände befinden sich im dramatischen Sinkflug. Das ist unüberhörbar. Wie...

Es ist still geworden in Deutschland. Das ist nicht nur ein Gefühl, sondern erschreckende Realität – wie neue Zahlen zum Vogelsterben zeigen. Unsere heimischen Vogelbestände befinden sich im dramatischen Sinkflug. Das ist unüberhörbar. Wie konnte es soweit kommen? Warum kämpfen Vögel bei uns ums Überleben? Für die neue Folge der mehrfach preisgekrönten ZDF-Reihe „Hannes Jaenicke: Im Einsatz für“ macht sich der Schauspieler und Umweltschützer auf die Suche nach Antworten.

2019 | 44 min

Regie: Judith Adlhoch | Buch: Judith Adlhoch, Eva-Maria Gfirtner | Kamera: Markus Strobel, Stephan Schulz, Daniel Ritter, Jo Binder, Christoph Schimmelpfennig, Michael Jany | Schnitt: Jan-Phillipp Stahl | Musik: Egon Riedel | Ton: Egon Riedel | Redaktion: Susanne Hillmann (ZDF) | Producer: Markus Strobel (Tango Film), Hannes Jaenicke (Pelorus Jack) | Produktion: Tango Film und Pelorus Jack Filmprods im Auftrag des ZDF

Kontakt: ZDF | www.zdf.de

 

 

Hannes Jaenicke im Einsatz für Vögel
MEHR LESEN
Regie: Henry M. Mix |  Altayfilm im Auftrag von NDR und MDR

Im Reich der Wolga - Ein Strom wird geboren

Die Wolga ist der größte Fluss Europas. Der erste Teil des opulent produzierten Zweiteilers führt von ihrer Quelle bis zu den großen Nebenflüssen des Ural. Der bekannte Schriftsteller Wladimir Kaminer begleitet den Aufstieg der Wolga vom...

Die Wolga ist der größte Fluss Europas. Der erste Teil des opulent produzierten Zweiteilers führt von ihrer Quelle bis zu den großen Nebenflüssen des Ural. Der bekannte Schriftsteller Wladimir Kaminer begleitet den Aufstieg der Wolga vom unbedeutenden Bächlein zu Russlands wichtigster Wasserader. Er erzählt, woher die Wolga ihre Wasser bekommt, woher ihre Kraft. Große Bilder, atemberaubende Flugaufnahmen und so noch nicht gesehenes Verhalten vieler Tierarten.

2019 | 52 min

Regie: Henry M. Mix | Buch: Henry M. Mix | Kamera: Boas Schwarz, Henry M. Mix, Pavel Grekov, Vladimir Filippov u.a. | Schnitt: Mirco Tribanek | Musik: Oliver Heuss | Ton: Sven-Michael Bluhm | Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Ralf Fronz (MDR), Klaus Kunde-Neimöth (WDR) | Producer: Henry M. Mix (Altayfilm), Britta Kiesewetter (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: Altayfilm und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag für NDR, MDR und WDR

Kontakt: Altayfilm GmbH | mail@altay.film | www.altay.film

 

 

Im Reich der Wolga - Ein Strom wird geboren
MEHR LESEN
Regie: Oliver Goetzl |  Gulo Film Productions im Auftrag von NDR, ARTE, ORF und SVT

Mt. Suswa - Im Herzen des Vulkans

Im Herzen Kenias liegt eine unbekannte Welt: Der Schildvulkan Mount Suswa im Rift Valley - nur 50 km von Nairobi entfernt. Große Gruppen von Anubispavianen versammeln sich hier, um in einem Labyrinth aus unterirdischen Lavaröhren vor...

Im Herzen Kenias liegt eine unbekannte Welt: Der Schildvulkan Mount Suswa im Rift Valley - nur 50 km von Nairobi entfernt. Große Gruppen von Anubispavianen versammeln sich hier, um in einem Labyrinth aus unterirdischen Lavaröhren vor Feinden geschützt zu schlafen. Dieses von den Masai sogenannte "Parlament der Paviane" sowie der riesige Doppelkrater Mt. Suswas bilden einen einzigartigen Lebensraum mit enormer Biodiversität und Spezialanpassungen seiner Bewohner.

2019 | 51 min

Regie: Oliver Goetzl | Buch: Oliver Goetzl | Kamera: Ivo Nörenberg, Giuseppe Bucciarelli u.a. | Schnitt: Oliver Goetzl | Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller | Ton: Sven-Michael Bluhm, Anton Hering, Oliver Goetzl | Redaktion: Gita Datta (NDR), Monika Schäfer (ARTE), Birgit Peters (ORF), Henrik Ekman (SVT) | Producer: Tom Synnatzschke (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: Gulo Film Productions und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ARTE, ORF und SVT

Kontakt: Gulo Film Productions | Oliver Goetzl | oliver@gulofilm.com | www.gulofilm.com

 

 

Mt. Suswa - Im Herzen des Vulkans
MEHR LESEN
Regie: Jan Haft |  nautilusfilm im Auftrag des SWR

Rettet die Insekten

Insekten sind in die Schlagzeilen geraten. In manchen Gebieten ist ihre Zahl in den letzten Jahrzehnten um 75% zurückgegangen. Vom Insektensterben ist die Rede. Es scheint, als ob keine Insektengruppe verschont bleibt: Libellen, Bienen,...

Insekten sind in die Schlagzeilen geraten. In manchen Gebieten ist ihre Zahl in den letzten Jahrzehnten um 75% zurückgegangen. Vom Insektensterben ist die Rede. Es scheint, als ob keine Insektengruppe verschont bleibt: Libellen, Bienen, Käfer, Schmetterlinge - überall gibt es vor allem Verlierer. Andererseits tauchen in jüngster Zeit gerade in Südwestdeutschland immer mehr neue Arten auf. Wie kommt das? Können wir uns darüber freuen, dass es weniger Mücken, Fliegen und Wespen gibt? Sind wir verpflichtet auch ihr Überleben zu sichern? Was ist passiert und was muss getan werden, um die Insekten zu retten? Der Film „Rettet die Insekten“ macht sich auf die Suche nach den Hauptverantwortlichen für das Insektensterben. Ist es die Landwirtschaft? Der Klimawandel? Oder der Flächenfraß? Wir treffen Fachleute, die das Leben und den Rückgang dieser Tiergruppe erforschen und zeigen Initiativen, die sich aktiv für den Insektenschutz einsetzen. Eine Aufgabe von immenser Tragweite, denn der Untergang der Insekten würde eine ungeahnte Kettenreaktion nach sich ziehen.

2019 | 44 min

Regie: Jan Haft | Buch: Jan Haft | Kamera: Kay Ziesenhenne, Florian Leo, Jan Haft, Alexandra Sailer, Steffen Sailer | Schnitt: Eva Becker | Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller | Ton: Oliver Görtz | Redaktion: Dirk Neumann (SWR) | Producer: Melanie Haft (nautilusfilm) | Produktion: nautilusfilm im Auftrag des SWR

Kontakt: nautilusfilm GmbH | info@nautilusfilm.de | www.nautilusfilm.de

 

 

Rettet die Insekten
MEHR LESEN
Regie: Rosie Koch, Roland Gockel |  Nona Naturedocx und Doclights/NDR Naturfilm ...

Stadt Land Fuchs

Füchse sind wahre Überlebenskünstler, die in allen Regionen der Erde zu Hause sind und sich vielen menschengemachten Veränderungen anpassen können. Inzwischen sind die klugen Tiere auch in Städten heimisch geworden. So lebt im Berliner...

Füchse sind wahre Überlebenskünstler, die in allen Regionen der Erde zu Hause sind und sich vielen menschengemachten Veränderungen anpassen können. Inzwischen sind die klugen Tiere auch in Städten heimisch geworden. So lebt im Berliner Regierungsviertel seit vielen Jahren ein eng verbundener, mehrere Generationen umfassender Fuchsclan. Einige Kilometer weiter am Verkehrsknotenpunkt Innsbrucker Platz genießt ein Fuchsrüde das Leben als treusorgender Familienvater in vollen Zügen.

2020 | 44 min

Regie: Rosie Koch, Roland Gockel | Buch: Rosie Koch, Roland Gockel | Kamera: Roland Gockel | Schnitt: Karen Kretzschmar | Musik: Oliver Heuss | Ton: Sven-Michael Bluhm | Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Dagmar Mielke (ARTE), Ute Beutler (rbb), Henrik Ekmann (SVT) | Producer: Simon Riedel (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: Nona Naturedocx und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ARTE, rbb und SVT

Kontakt: Doclights GmbH | Claudia Ernst | c.ernst@doclights.de | www.doclights.de

 

 

Stadt Land Fuchs
MEHR LESEN
Regie: Herbert Ostwald |  Längengrad Filmproduktion im Auftrag des WDR

Theos Tierwelt - Aus dem Zoo in die Freiheit

Galoppierende Przewalski-Pferde, skurile Waldrappe und die seltenen Europäischen Nerze sind die Stars eines neuen Naturfilms. In der faszinierenden Dokumentation begibt sich Filmemacher Herbert Ostwald mit dem Kölner Zoodirektor Theo Pagel...

Galoppierende Przewalski-Pferde, skurile Waldrappe und die seltenen Europäischen Nerze sind die Stars eines neuen Naturfilms. In der faszinierenden Dokumentation begibt sich Filmemacher Herbert Ostwald mit dem Kölner Zoodirektor Theo Pagel auf die Spur von Tierarten, die in der Natur ausgestorben waren und nur in Zoos überlebt haben. Mit Hilfe von Tiergärten werden die Tiere nun wieder ausgewildert. Gemeinsam besuchen sie einzigartige Naturschutzprojekte in Europa, um sich ein Bild von den Erfolgen und Herausforderungen der Auswilderung zu machen.

2019 | 44 min

Regie: Herbert Ostwald | Buch: Herbert Ostwald | Kamera: Erik Sick | Schnitt: Isabelle Albert | Musik: Stefan Döring, Sebastian Hassler | Ton: Marcel Lepel, Ralf Gromann | Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth (WDR) | Producer: Thomas Weidenbach (Längengrad), Sarah Zierul (Längengrad)| Produktion: Längengrad Filmproduktion im Auftrag des WDR

Kontakt: Längengrad Filmproduktion GmbH | info@laengengrad.de | www.laengengrad-filmproduktion.de

 

 

Theos Tierwelt - Aus dem Zoo in die Freiheit
MEHR LESEN